Heun GmbH Logo
Im BlickpunktVertretungen weltweitMessetermineInformationsmaterial über Heun und AngeboteSo finden Sie zu unsLinks - Rund um die Funkenerosion

April 28, 2014 wir laden Sie herzlich ein, unseren Messestand a...

September 10, 2013 Bei HEUN hat „Innovation Made in Germany“ Traditio...

Februar 29, 2012 Erodierbohrmaschine APos wird 20 Jahre alt. Die mi...
August 23, 2011 Für unser Unternehmen waren anspruchsvoller Standa...

Februar 18, 2011 Sensationelle Bohrtiefe von 2.600 mm mit Elektrode...

Funkenerosion

 

Ein Blitz - ein Einschlag und das in unvorstellbar kurzen Abständen. Bei jedem Einschlag entstehen gigantisch hohe Temperaturen. Selbst auf härtestem Stahl oder in Hartmetall hinterlassen diese Einschläge winzige Krater. Diese sicherlich laienhafte Formulierung erklärt jedoch genau das Prinzip der Funkenerosion. Ein Abtrag von Metall durch hunderttausend aufeinanderfolgende Funken pro Sekunde, die langsam eine gewünschte Form in ein Metallstück erodieren.

Im Jahr 1943 wurde von den russischen Physikern Lazarenko eine Publikation über "die Umkehrung des Verschleißeffektes aufgrund elektrischer Entladung" herausgegeben. Während Untersuchungen über die Abnutzung von Schaltkontakten entwickelten sie ein Bearbeitungsverfahren, bei dem sie den zerstörenden Effekt einer elektrischen Ladung nutzen konnten. Dies war der Anfang der Funkenerosion. Der damals entwickelte Entladungsgenerator kam lange Zeit für Erodiermaschinen zum Einsatz. Viele Innovationen und technische Weiterentwicklungen haben dazu beigetragen, dass die Funkenerosion zu einem bedeutenden Herstellungsverfahren in der Industrie wurde.

Man unterscheidet die einzelnen Verfahren in Erodierbohren, Drahterodieren und Senkerodieren. Bei diesen thermischen Abtragverfahren zur Bearbeitung jeder Art von leitfähigen Materialien wird der Werkstoff durch Funken, die zwischen der Werkzeugelektrode und dem Werkstück überschlagen, punktförmig geschmolzen oder verdampft. Je nach Intensität, Frequenz, Dauer, Länge und Polung der Entladungen entstehen die unterschiedlichen Abtragsergebnisse. Selbst komplizierte geometrische Formen sind herzustellen.

Dort wo die mechanische Energie bei der Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe an ihre Grenzen stößt, beginnt der Einsatz der Funkenerosion. Immer wieder zeigen Innovationen und Weiterentwicklungen, dass es hier noch ein großes Potential an unerforschten Anwendungsbereichen gibt.

Nennen Sie uns Ihre Anforderungen - wir finden die Lösung!

Nach oben